Zum Hauptinhalt springen

VERFAHRENSMITTEL von WALTHER TROWAL

Der Gleitschleifprozess wird bestimmt durch das Zusammenspiel von:

  • Maschine
  • Schleifkörper (oder Chip)
  • sowie Behandlungsmittel (oder Compound)
  • und Wasser

Dabei wirken die Schleifkörper auf den Werkstücken wie kleine Feilen. Da das Trowalisieren – oder Gleitschleifen – ein empirisches Verfahren ist, ist Erfahrung zur Auswahl der Parameter unerlässlich. Alle Schleifkörper und Compounds sind qualitätsgeprüft und werden in unserem Versuchszentrum zusätzlich in Anwendungen kontrolliert.

Keramik Schleifkörper

Bei diesen Qualitäts-Schleifkörpern ist das Schleifmineral in Keramik gebunden. Durch die hohe Dichte resultiert ein hoher Schleifdruck. Eine kräftige Entgratung und eine helle, glänzende Oberfläche ist typisch.

 

Kunststoff Schleifkörper

In diesen Qualitäts-Schleifkörpern ist das Schleifmineral in Polyesterharz gebunden. Eine hohe Abtragsleistung und feine Oberflächen, insbesondere bei NE-Metallen, zeichnen diesen Schleifkörper aus.

Compounds

Compounds werden zur Verstärkung der Schleifleistung und zum Reinigen oder Konservieren von Werkstücken eingesetzt. Dabei werden die Schleifkörper sauber und abrasiv gehalten.

Flockungs-Compounds

Die klassische Methode Prozesswässer zu reinigen. Schleifkörper- und Metallabrieb sowie Öl wird in der Prozessflüssigkeit zu großen Flocken gebunden und vom Wasser getrennt.

Sondermedien

Für spezielle und aussergewöhnliche Bearbeitungsanforderungen werden unsere Sondermedien eingesetzt. Diese werden z.B. zum Druckentgraten und Kugelpolieren verwendet.

Jetzt kostenlos und unverbindliche Fachberatung anfragen! > Beratung anfordern